Kryptocurrency-Nachrichten aus Japan: Rückblick vom 15. bis 21. März

Zu den Schlagzeilen dieser Woche aus Japan gehörten die Selbstregulierungsorganisation der Börse, JVCEA, die Änderungen der Richtlinien vorschlug, Finanzinstitute, die mit einem Blockchain-Startup für die Vermögensverwaltung zusammenarbeiten, die GMO-Münzenbörse, die BAT notiert, und die Nachricht, dass Toyota eine blockchain-basierte Identitätsplattform aufgebaut hat.

Sehen Sie sich einige der Krypto- und Blockchain-Schlagzeilen dieser Woche an, die ursprünglich vom Cointelegraph Japan berichtet wurden.

Entwicklung von Kryptowährungen in Japan

JVCEA fügt regulatorische Vorschläge und Überarbeitungen bezüglich des Austauschs hinzu

JVCEA, eine japanische Selbstregulierungsorganisation (SRO) für den Austausch, schlug Änderungen an einer bevorstehenden Initiative namens Revised Funds Settlement Law vor, die in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ins Spiel kommen soll.

Die Gruppe nahm auch Änderungen des Financial Instruments and Exchange Act (FIEA) zur Kenntnis, das die Anforderungen für Transaktionen mit Derivaten digitaler Vermögenswerte festlegen wird. JVCEA strebt nach dem Gesetz den Status einer SRO an.

Mehrere Finanzinstitutionen arbeiten mit der Blockchain-Operation LayerX zusammen.

Brokerage SMBC Nikko Securities, Sumitomo Mitsui Trust Bank und die allgemeine Handelsgesellschaft Mitsui & Co. haben sich mit dem Blockketten-Startup LayerX zusammengeschlossen, um eine auf Blockketten basierende Vermögensverwaltungsgesellschaft namens Mitsui & Co. zu gründen. Digitale Vermögensverwaltung.

Das neue Unternehmen verfolgt mehrere Ziele, u.a. die Förderung der Anwendung von Blockketten in der Vermögensverwaltung, die Senkung der Kosten und die Erhöhung der Transparenz.

Das Unternehmen wird voraussichtlich im April 2020 zusammenkommen und blockkettenbasierte Immobilien- und Infrastrukturoptionen anbieten.

GMO-Münzliste BAT

Die Krypto-Börse GMO Coin kündigte die Aufnahme von Basic Attention Token (BAT) an, ein mit dem Brave Web Browser verbundenes Produkt.

Die Börse fügte ihrer Plattform am 18. März BAT hinzu, obwohl sie den Handel mit Paaren, die mit dem Vermögenswert in Verbindung stehen, während eines Zeitfensters zwischen dem 18. und 19. März stoppte.

Toyota beendet blockkettenbasierte Identitätslösung

Toyota Financial Services verfügt nun über eine fertige, blockkettenbasierte Plattform für Fahrzeug- und Personenausweise, mit der experimentiert wird. An dem Vorhaben beteiligt ist das Toyota Blockchain Lab, eine mit der Toyota-Gruppe verbundene Einheit.

Auf der Seite der Personen-IDs sind Aspekte der selbstständigen Identifizierung enthalten, die es den Menschen ermöglichen, ihre persönlichen Daten zu kontrollieren. Toyota strebt an, seine Lösung schließlich weltweit anzuwenden, auch außerhalb der Toyota-Welt.

Der Fahrzeug-ID-Teil des Puzzles befasst sich mit Dingen auf der fahrzeugbezogenen Seite, einschließlich Registrierung und Wartung.

Die Kombination von Personen- und Fahrzeug-ID durch die Lösung von Toyota ermöglicht es dem Einzelnen, seine eigenen Informationen zu kontrollieren.